AUFOPFERUNG DES KOSTBAREN BLUTES JESU

JEDE STUNDE, TAG UND NACHT

KREUZWEG UND KOSTBAR-BLUT-ROSENKRANZ

 

Ehre sei dem Blute Jesu!

"Jesus hat uns aus Liebe erlöst. Aus Liebe hat er all sein Blut für uns vergossen. Darum sind wir in seinem Herzen zu Hause."
(Hl. Kaspar del Bufalo)

 

DAS KOSTBARE BLUT JESU


Unser von der Betrachtung des Kostbaren Blutes Jesu inspiriertes geistliches Leben nimmt seinen Ausgang bei der liturgischen Feier des mysterium fidei, der hl. Messe. Unsere erste Mission ist die Anbetung des Kostbaren Blutes für das Heil der Seelen. Einmal schmerzhaft im Tode auf Golgotha und vielmals verklärt und das Leben spendend in der hl. Messe verströmt es sich in barmherziger Liebe an die Menschen.

Im Kreuzesopfer entflammt das Opferfeuer des Heiligen Geistes die Opfergabe des Leibes und Blutes Jesu Christi. Die Liebe Gottes, der Heilige Geist, lodert im Heiligsten Herzen Jesu, das sich in verzehrender Sehnsucht verwunden lässt von den Sünden der Menschen.

Aus dem durchbohrten Herzen Jesu fliesst sein Kostbares Blut in den Kelch, worin er uns
sein göttliches Leben darreicht, das "Leben in Fülle" (Joh 10,10). Als Opfer der Kirche lässt es uns teilhaben am Leben Gottes.
Aus dem Kelch des Kostbaren Blutes strömt uns die siebenfältige Liebe des lebendig machenden, in der Gnade alles neu schaffenden Heiligen Geistes.

 

HL. KASPAR DEL BUFALO


Begründer der Andacht zum Kostbaren Blut ist der römische Heilige Kaspar del Bufalo. Er betonte stets, dass die Verehrung des Blutes Jesu weniger eine Andacht ist, wie es viele gibt in der Kirche, als vielmehr das Glaubensgeheimnis schlechthin, "weil der ganze Glaube in dieser Verehrung zusammengefasst ist".

Kaspar del Bufalo lebte in einer Zeit stetig anwachsender gesellschaftlicher Auflehnung gegen Gott und Kirche, gegen Wahrheit und Tugend, gegen Leben und wahre Liebe. Kaspar wollte den Sünden der Zeit das überreiche Erbarmen Gottes entgegenstellen: "Wo die Sünde sich häufte, da ward die Gnade überreich."
(Röm 5,20; vgl. 1. Tim 1,12ff.)

"Aber über die Sünden und über ihre so bedauernswerten Folgen hinaus blickte der Heilige vorzugsweise auf den Triumph des Erbarmens: Gerade die Verehrung, die er predigte, zielte darauf ab, das Vertrauen auf die Güte Gottes schneller zu verbreiten. Die Verehrung des Blutes Christi ist die Grundlage der Hoffnung auf die Barmherzigkeit Gottes.' "
(Don Contegiacomo C.PP.S.)

 

EWIGE ANBETUNG


Unter der Ewigen Anbetung verstehen wir die ständige Verehrung des Herrn in seiner im Tabernakel verborgenen eucharistischen Gegenwart, an Festtagen und in bestimmten Nächten auch vor dem exponierten Sanctissimum. Seit 1868 ununterbrochen, Tag und Nacht, wechseln die Schwestern einander stundenweise in der Anbetung ab.

Eine Anbetungsstunde besteht aus festgefügten Gebeten: einem Kreuzweg, dem Kostbar-Blut-Rosenkranz und den Aufopferungen in den Anliegen der Kirche. Da wir nie das Chorgebet in der Weise der monastischen Orden pflegten, lässt sich die stündlich abwechselnde Aufopferung als unser eigentliches "Stundengebet" bezeichnen, welches wir im Dienst der Kirche pflichtgemäss verrichten dürfen.

Für die zu mehreren oder auch alleine verrichtete Anbetungsstunde dient ein Oratorium mit den Bildern der 14 Stationen des Kreuzweges und dem Blick auf den Altar. So verbinden wir beständig das Gedenken an Jesu schmerzliches Leiden mit der Aufopferung seines verklärten, leben spendenden Blutes in der hl. Eucharistie.

 

"Die besondere Aufgabe unseres Klosters ist die Verherrlichung und immerwährende Anbetung des Kostbaren Blutes unseres Herrn Jesu Christi im heiligsten Sakrament des Altares."
(Aus unserer Regel)

"Ewiger Vater, ich opfere Dir auf das kostbare Blut Jesu Christi zur Genugtuung für meine Sünden, zum Trost der armen Seelen im Fegefeuer und für die Anliegen der Heiligen Kirche."
 

BETRACHTUNGEN

ZUM KOSTBAREN BLUT

  • 1

Kontakt

Dorf 35
9488 Schellenberg
Fürstentum Liechtenstein
+423 373 1167

Öffnungszeiten

Unsere Pforte ist geöffnet
  • werktags:
      - von 08:00-12:00
      - von 14:00-16:30

    sonntags:
      - von 14:00-16:00

Heilige Messe

(lateinisch)

Mo-Sa: 06:00 Uhr

an Sonn- und Feiertagen: 08:15 Uhr

täglich: 18:50 Uhr Sakramentsandacht mit Rosenkranz

© 2012 - 2017 Frauenkloster Schellenberg. Alle Rechte vorbehalten.